Archive for juni, 2016

Stallburg

torsdag, juni 30th, 2016

[senza fonte]
La Stallburg è un castello austriaco del XV secolo utilizzato come residenza imperiale.
Il castello venne acquistato dall’allora arciduca Massimiliano (poi imperatore col nome di Massimiliano II d’Asburgo) come propria residenza personale. Dal 1659 al 1776 qui albergò anche la collezione d’arte dell’arciduca Leopoldo Guglielmo d’Austria, la principale di tutta l’Austria e sempre qui venne accolto il primo elefante che raggiunse l’Austria Ray Ban occhiali da sole, un vero evento per la popolazione dell’epoca.
L’interno del castello è articolato su un grande cortile con tre ordini di loggiati e quello inferiore era utilizzato in parte per accogliervi le stalle e, all’epoca dell’Imperatore Carlo VI, i cavalli della scuola spagnola di Vienna Ray Ban occhiali da sole. Per decorare ed abbeverare gli animali, nel 1675 venne realizzata la fontana che ancora oggi si trova al centro di questo stesso cortile.
L’edificio venne gravemente danneggiato da una bomba nel 1945, poco prima della fine della seconda guerra mondiale e venne fedelmente ricostruito tra il 1947 ed il 1948. Oggi il palazzo è aperto al pubblico ed accoglie anche un museo sulla scuola di equitazione viennese in ricordo dell’antica sede qui presente.
Altri progetti

Proprietary governor

torsdag, juni 30th, 2016

Proprietary governors were individuals authorized to govern proprietary colonies. Under the proprietary system, individuals or companies were granted commercial charters by the monarchs of the Kingdom of England to establish colonies

Sandor Janelle J3850H Dating Popular Downproof Anti-static With A Leather Patch Pocket Short Straight Grey Skirt

Sandor Janelle J3850H Dating Popular Downproof Anti-static With A Leather Patch Pocket Short Straight Grey Skirt

BUY NOW

$182.76
$127.00

. These proprietors then selected the governors and other officials in the colony. This system was used to establish several colonies on the island of Newfoundland. The provinces of Maryland, Carolina and several other colonies in the Americas were initially established under the proprietary system.
These colonies were distinct from royal colonies in that they were commercial enterprises established under authority of the crown. Proprietary governors had legal responsibilities over the colony as well as responsibilities to shareholders to ensure the security of their investments free people clothing.
The proprietary system was a mostly inefficient system, in that the proprietors were, for the most part, like absentee landlords. Many never even visited the colonies they owned. By the early 18th century, nearly all of the proprietary colonies had either surrendered their charters to the crown to become royal colonies, or else had significant limitations placed on them by the crown.

Glen Osborne

torsdag, juni 30th, 2016

Glen Matthew Osborne (born 27 August 1971) is a New Zealand television presenter and former rugby union player.
Osborne was born in Wanganui and played representative rugby for Wanganui in the National Provincial Championship from 1990–1991, then for North Harbour from 1992. He represented the Waikato Chiefs in the Super 12 competition from 1996.
Osborne made his test debut for the All Blacks against Canada in 1995, scoring two tries, and was the All Blacks’ first choice as full back during the 1995 Rugby World Cup, where he played in five of New Zealand’s six matches. He continued to play internationally until 1999, playing 19 test matches plus two appearances as a replacement. His final test was a 1999 Rugby World Cup match against Italy, where he scored two tries the kooples uk. He scored a career total of 11 test tries.
Osborne is regularly making appearances in Maori Television. He is filming a new television show ‘Bring Your Boots new jordan shoes,Oz’ where he is the presenter. Bring Your Boots, Oz is a heartland rugby television series created by Julia Parnell with Dane Giraud. It’s a celebration of rugby union and what it means to Maori.

Pine River (Queensland)

torsdag, juni 30th, 2016

The Pine River is a small river in South East Queensland, Australia.
The river is formed by the confluence of the North Pine and the South Pine rivers at Lawnton, continuing into Bramble Bay. The Brisway map reference is 440 D10.

The Pine River carries the city border between the Moreton Bay Region and City of Brisbane along its middle (continuing up the South Pine River) Cheap Maje. The northern shoreline follows Pine Rivers suburbs of Murrumba Downs and Griffin, while the southern shoreline follows Brisbane suburbs of Bald Hills and Brighton. The river descends 11 metres (36 ft) over its 7-kilometre (4.3 mi) course. The Bald Hills Creek feeds into the Pine River which create the Bald Hills Creek and Tinchi Tamba Wetlands Reserve, a large environmental park covering more than 380 hectares (940 acres). The Pine River and Hays Inlet wetland is significant because of its value to wildlife

Sandor Reply R4227H With Round Neck Classics Folding Breathable Antibacterial Crafted Lace Black Dress

Sandor Reply R4227H With Round Neck Classics Folding Breathable Antibacterial Crafted Lace Black Dress

BUY NOW

$216.33
$151.00

, especially migratory waders. The Pine River is classified as being ‘extensively modified’.
The Pine Rivers Shire draws it’s name from the Pine, the North Pine and the South Pine rivers.
The predominant land uses in the catchment area are native bush, grazing, rural residential and urban.
Water Supply: North Pine Dam North Pine Dam (Lake Samsonvale) is located on the North Pine River. The storage capacity for water supply is 215,000 megalitres (7,600×10 ^6 cu ft).
Recreational fishing: Pine river is a popular waterway for recreational fishing. Total estimated recreational catch for Pine River in 1997 was 1,509,755 fish (2.71% of Qld total) from an estimated 141,092 fishing trips (1.31% of Qld total). Estimated catch by top five species included; Whiting 351,799, Bream 230,598, Winter Whiting 203,028, Diver Whiting 190,131, Snapper (Squire) 127,298. (Data for 1999)
A maximum of ten commercial boats fished Pine River in 1999, for a total catch of 21.9 tonnes (21.6 long tons; 24.1 short tons). Pine River is also used for other water based recreation including water skiing and the use of personal water craft.

Jānis Kalniņš

torsdag, juni 30th, 2016

Jānis Kalniņš (* 3. November 1904 in Pärnu; † 30. November 2000 in Fredericton) war ein kanadischer Komponist lettischer Abstammung.
Der Sohn des Komponisten Alfrēds Kalniņš studierte von 1920 bis 1924 Komposition bei Jāzeps Vītols und Orchesterleitung am staatlichen Konservatorium von Riga. Er setzte seine Ausbildung bei Erich Kleiber in Salzburg und bei Hermann Abendroth und Leo Blech in Berlin fort Nike Trikots. Er war von 1923 bis 1933 Dirigent am Lettischen Nationaltheater und bis 1944 an der Lettischen Nationaloper. Daneben hatte er Gastdirigate in Schweden, Deutschland und Polen.
1948 kam er nach Kanada und wurde Organist und Chorleiter an der St Paul’s United Church in Fredericton. Die Organistenstelle hatte er bis zu seiner Emeritierung 1991 inne. 1951 wurde er Dirigent des Fredericton Civic Orchestra sowie Instruktor für Musik am Lehrerkolleg der Provinz. 1954 erhielt er die kanadische Staatsbürgerschaft. Von 1962 bis 1968 war er Chefdirigent des New Brunswick Symphony Orchestra.
Kalniņš komponierte sinfonische Werke und Kammermusik, Chorwerke, darunter ein Requiem sowie vier Opern. 1978 führte er mit dem Windsor Symphony Orchestra seine Third Symphony und die New Brunswick Rhapsody auf. Zu seinem 80. Geburtstag wurde er mit drei Konzerten in Toronto, Chicago und New York geehrt und er erhielt einen New Brunswick Award for Excellence in the Arts. Im Folgejahr sendete die CBC ein Konzert zu seinen Ehren. Beim achten Latvian Song Festival 1986 war Arthur Ozolins der Solist bei der Uraufführung seines Klavierkonzertes.

Temple Andaw-Thein

torsdag, juni 30th, 2016

Temple Andaw-Thein
Géolocalisation sur la carte : Myanmar
modifier – modifier le code – modifier Wikidata
Le Temple Andaw-Thein est un ensemble d’édifices de la ville de Mrauk U, dans l’État d’Arakan, à l’ouest de la Birmanie. Son nom signifie Sanctuaire de la dent, faisant référence à la relique qu’il contient : une dent du Bouddha venant du Sri Lanka.
Édifiée en 1515 par le roi d’Arakan Thazata, la salle d’ordination a d’abord été restaurée par le roi Min Bin (en) entre 1534 et 1542. En 1596, le roi Min Raza Gri la remplaça par un temple après avoir ramené une relique d’un pèlerinage à Ceylan. Cependant, d’autres sources place ce pèlerinage entre le 31 octobre et le 28 novembre 1606, ce qui signifierai que ce temple a été en faite érigée en 1607.
Le Temple Andaw-Thein est situé au nord de l’ancien Palais Royal de Mrauk U, entre le Temple de Shitthaung et la Pagode Ratanabon.
Comme la plupart des autres temples de Birmanie, le sanctuaire possède de nombreux stûpas en forme de cloche. La particularité des stupas de ce temple est d’être tous surmontés d’une flèche conique représentant une fleur de lotus. Le plus gros stupa repose au centre du toit de l’édifice et une petite réplique de celui-ci se trouve sur chaque angle du temple. Le sanctuaire est entouré de stupas sur ses façades nord, sud et ouest tandis qu’une grande salle de prière a été construite, plus tard pas cher maillots de foot, à l’entrée du temple, sur sa face est.
De forme octogonale, ce temple comporte deux couloirs octogonaux maillots de foots. Le premier contient 32 niches sur le côté extérieur, contenant chacune une statue du Bouddha, dont cinq Môns qui auraient été amenées au XIIe siècle. Le second couloir, autour du noyau central du temple, contient quant à lui huit niches et huit statues du Bouddha.
Sur les autres projets Wikimedia :

Way Out West (1937 film)

torsdag, juni 30th, 2016

Way Out West is a Laurel and Hardy comedy film released in 1937. It was directed by James W. Horne, produced by Stan Laurel and distributed by Metro-Goldwyn-Mayer. This was the second picture for which Stan Laurel was credited as producer – the first was 1936’s Our Relations. Laurel served in that uncredited capacity for the duo’s entire career.

Stan and Oliver, after consorting with Seymore ”Sy” Roberts, an old prospector, have been entrusted to deliver the deed to a gold mine the prospector discovered to the man’s daughter, Mary Roberts (Rosina Lawrence), a poor girl living in Brushwood Gulch who is consistently victimized by her cruel guardians, saloon owner Mickey Finn (James Finlayson), and his equally-cruel saloon-singer wife, Lola Marcel (Sharon Lynn).
Traveling by stage coach, they attempt to flirt with the woman (Vivien Oakland) who is riding with them. She rebuffs the pair, and upon arriving in Brushwood Gulch, she complains to her husband, the town’s sheriff (Stanley Fields). The angry sheriff orders the pair to leave on the next coach out of town, or else they’ll be ”riding out of here in a hearse”. Stan and Ollie promise to do so once they have completed their mission.
After dancing to J. Leubrie Hill’s ”At the Ball, That’s All” performed by The Avalon Boys, Stanley and Ollie arrive at Mickey Finn’s saloon. When Mickey Finn learns why they’re here, he has Lola play Mary in order to hijack the deed from them. Stan and Ollie have never seen Mary before, and are duped by their charade. However, before leaving town, they encounter the real Mary Roberts and immediately try to get the deed back. The evil Finns will not surrender the deed, however, and a major struggle ensues as Stan and Ollie attempt to reclaim the deed. Stan manages to grab it, but Lola traps him in the bedroom and wrests the deed from him by tickling him into hysterics. After further chasing, Mickey and Lola manage to seal the deed into their safe. Ollie calls for the police, but the police turn out to be the angry sheriff, who chases Stan and Ollie out of town.
Outside the town, Stanley and Ollie plan to sneak back into Brushwood Gulch at night to reclaim the deed. They arrive at the saloon and, after a series of mishaps (including Laurel stretching Hardy’s neck an incredible 3 feet while freeing him from a trapdoor in which his head was stuck), manage to make it inside. They are met by Mary, who helps them open the safe, grab the deed and escape before Mickey Finn can intervene, managing to get him entangled in the grill in the front door. Outside the town again, and accompanied by Mary, the happy trio sing ”We’re Going to See My Home in Dixie” as they head off into the sunset with Ollie yet again falling into the hole in the pond, as he did twice before in the film.
Unlike most of Laurel and Hardy’s films and shorts, the story has a happy ending as opposed to the usual ”unfortunate ending”. (Running gag of Ollie falling into a sink hole in the stream notwithstanding cheap sunglasses.)
uncredited:
The film’s score was composed by Marvin Hatley and nominated for an Academy Award for Best Music (Scoring). The film includes two famous songs, firstly Macdonald and Carroll’s ”Trail Of The Lonesome Pine” sung by Laurel and Hardy except for a few lines by Chill Wills and Rosina Lawrence, lip-synched for comedic effect by Laurel, and secondly J. Leubrie Hill’s ”At The Ball, That’s All” sung by The Avalon Boys and accompanied by Laurel and Hardy performing an extended dance routine, one which they rehearsed endlessly. In recent years, the latter scene has been widely mashed-up with various modern tunes, such as ”Party Train” by The Gap Band.
”Trail Of The Lonesome Pine” was released as a single in Britain in 1975 backed by ”Honolulu Baby” from Sons of the Desert, reaching number 2 in the British charts.
The film was colorized in 1985.
Notes
Bibliography

Akbar Hydari

torsdag, juni 30th, 2016

Sir Muhammed Akbar Hydari Nawab Hyder Jung Bahādur, Kt. (* 8. November 1869 in Bombay; † September 1941 in New Delhi), war langjähriger Finanzminister und 1936/37 bis 1941 Diwan des indischen Fürstenstaats Hyderabad.

Akbar Hydari war der Sohn des hauptsächlich im Chinahandel tätigen Kaufmanns Nazarally Hydarally. Bereits im Alter von 14 Jahren bestand er die Aufnahmeprüfung der Universität Bombay, als Wahlfach hatte er Latein. Das St. Xavier’s College schloss er 17-jährig mit einem B. A. (Hons) ab.
Nach bestandener Eignungsprüfung, trat er 1888 in die koloniale Finanzverwaltung ein. Es folgten verschiedene, der Laufbahn entsprechende Stellungen: 1890 Assistant Accountant General der United Provinces (UP), 1897 Deputy Accountant General für Bombay Rucksack MCM, 1900 Madras Press Accountant, 1901 Controller Indian Treasuries, 1904 Accountant General der Central Provinces.
Im Jahre 1905 erfolgte seine Deputation nach Hyderabad, zunächst als Accountant General, 1907 wurde er als Financial Secretary in den Rat berufen. Vier Jahre darauf kam noch die Verantwortung als Staatssekretär für Inneres hinzu. Er war zeitlebens an Bildung interessiert und förderte die Einrichtung der Osmania Universität, der ersten in Indien mit Urdu als Unterrichtssprache. 1917 wurde er zum Präsidenten der All-India Mohammedan Educational Conference gewählt. Kommissarisch leitete er 1919 als Generaldirektor das Amt für Handel und Industrie.
1920 wurde er zum Accountant General von Bombay berufen. 1921 kehrte er jedoch als Nachfolger von Sir Robert Glancy, als Finance Member (Finanzminister) in den Rat, nun Executive Council genannt, von Hyderabad zurück. Zu seinen Zuständigkeiten gehörte auch die Dienstaufsicht über die Nizam’s Guaranteed State Railway (NGSR). Nebenbei wurde er 1922 noch Direktor der Shahābād Cement Co. und bei der halbstaatlichen Singareni Collieries Co., die die Bergbaukonzession der Hyderabad (Deccan) Company Ende 1920 abgelöst hatte. Seit 1925 stand er dem Mining Board vor, im selben Jahr wurde er auch Vorsitzender des Inter-University Board. Weiterhin galt sein Interesse der Altertumswissenschaft, er ließ ein archäologisches Institut gründen, dessen erste Aufgabe 1928 die Renovierung der Fresken von Ajanta war. 1927 war er Gründungsvorsitzender der Muslim League innerhalb der Theosophical Society von Madras. Im Jahre 1928 wurde er britischerseits zum Privy Councillor ernannt und zum Ritter geschlagen.
Die Verwaltung der Staatsfinanzen organisierte er neu, so wurde strenger nach Amtsbereichen getrennt abgerechnet. Es wurden Staatshaushalte für jeweils drei Jahre erstellt, auch wenn die einzelnen Departments weiter bei jährlicher Rechnungsstellung blieben, Überträge waren jedoch erlaubt. Die effektivere Haushaltsplanung sanierte den Haushalt, so dass es durch die entstandenen Überschüsse 1930 möglich war, die Anteile der NGSR zu übernehmen und den Betrieb zu verstaatlichen. Er wurde dann auch der erste Präsident der Eisenbahngesellschaft. Die Weltwirtschaftskrise, mit dem einhergehenden Preisverfall für Rohstoffe – im Falle Hyderabads besonders Baumwolle – konnte ohne Steuererhöhungen überstanden werden.
Im Vorfeld der für Britisch-Indien stattfindenden Verfassungsreform, die größere demokratische Selbstverwaltung auf Provinzebene brachte, musste er die Ansichten des zeitlebens autokratischen Nizam Asaf Jah VII. gegen die angedachte Föderierung der Fürstenstaaten zu vertreten. Als von außen Kommender (non-mulki) hatte er gegenüber der einheimischen adligen Elite einen schweren Stand. Für Hyderabad, das nicht in der Chamber of Princes mitarbeitete, nahm er an der zweiten und dritten Round Table Conference 1930 und 1931 in London teil. Während seines Aufenthalts verlieh ihm die Universität Oxford einen Ehrendoktor. Beim dritten Runden Tisch nahm er seinen im britischen Kolonialdienst stehenden Sohn als Berater für Hyderabad mit.
Als Nachfolger von Kishen Pershad wurde er am 18. März 1937 zum Diwan offiziell ernannt. Tatsächlich hatte er seinen kränkelnden Vorgänger schon einige Zeit vertreten. Politische Betätigung im demokratischen Sinne war in Hyderabad seit 1921 verboten. Es kam jedoch zur Gründung von Parteien etwa der muslimischen Ittehad-ul-Musalmeen, der kurzlebigen Nizam’s Subject League und eines Ablegers des INC. Letzterer wurde im Juli 1938 verboten. Eine erste Satyagraha für wirkliche Religionsfreiheit fand Ende 1938 statt Rucksack MCM. Dabei wurden bis zu 20.000 Personen verhaftet, die meisten waren gegen Bezahlung aus Britisch-Indien gekommen. Die Regierung der Provinz Bombay, seit der Wahl 1937 unter Kontrolle des INC, zeigte kein Interesse, die Demonstranten zu stoppen. Zwar wurde eine Kommission (Aiyanagar Committee) einberufen, die moderate demokratische Reformen diskutierte, ihr Bericht wurde aber nicht veröffentlicht. Die britische Kriegserklärung an Deutschland am 3. September 1939 bot dann einen willkommenen Grund, jegliche Reform zu stoppen.
Der Vizekönig Lord Linlithgow berief ihn 1941 in sein Executive Council mit der Zuständigkeit für Rundfunk(propaganda).
Verheiratet war er seit 1893 mit Amena († 1940), einer Tochter des Haji Najmuddin, aus dem in Bombay mächtigen Tyabi-Klan. Mit ihr hatte er vier Söhne und zwei Töchter. Der 1894 geborene Sohn Muhammed Saleh Akbar Hydari, oft ebenfalls nur Akbar genannt, stieg im Dienste des Government of India 1947 zum Gouverneur von Assam auf.

Meister von Arguis

torsdag, juni 30th, 2016

Als Meister von Arguis (sp. Maestro de Arguis) wird ein mittelalterlicher Maler bezeichnet, der in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts vielleicht in Spanien tätig war. Der namentlich nicht bekannte Künstler erhielt seinen Notnamen nach den von ihm um 1440 geschaffenen gotischen Altarbildern, die Szenen aus Legenden um den Erzengel Michael darstellen. Sie stammen aus einer Kirche in Arguis in der aragonischen Provinz Huesca in Spanien und finden sich heute im Museo del Prado in Madrid.

Auf Goldgrund zeigt der Meister von Arguis in sechs Bildern die Legende der Erscheinung des Erzengels auf dem Monte Gargano in Apulien und es wird die Legende seiner Erscheinung auf dem Castello de Sant’Angelo in Rom gezeigt. Weiter wird Michael in seinem siegreichen Kampf gegen die rebellierenden Engel und den göttlichen Widersacher, den Satan, des Weiteren Michael in seiner Rolle beim Gericht am Ende der Zeit dargestellt. Ein Bild in der Mitte des Altars zeigt die Dreifaltigkeit, die Bilder auf der Predella zeigen Heiligenbilder.
Alle Bilder des Meister von Arguis stehen ganz im Stil der Internationalen Gotik Rucksack MCM. Wegen der großen Nähe zu dem Stil der Gotik im südlichen Mitteleuropa kann nicht sicher gesagt werden, ob der Meister gebürtiger Spanier oder ein nach Spanien eingewanderter Maler war. Weiter ist nicht sicher, ob er überhaupt in Spanien tätig war. Der Meister folgt einem Stile der Internationalen Gotik, wie er um 1440 noch in der böhmischen und süddeutschen Malerei der Zeit vorherrscht. Daher könnte es sich bei seinem Werk um einen Import aus Süddeutschland handeln.
Werke des Meisters von Arguis finden sich in Aragonien. In anderen Teilen Spaniens war um 1440 schon der Einfluss der flandrischen und auch italienischer Malerei des Beginns der Renaissancemalerei zu finden, was sich beispielsweise in den naturnahen Darstellungen im Hintergrund der Bilder findet. So malte in diesem Stil bereits ein Zeitgenosse des Meisters von Arguis, Luís Dalmau, Hofmaler des Königs Alfons V. von Aragonien. Wenn sich andere Maler wie Dalmau vom weichen Stil der Gotik entfernten und schon nicht mehr auf Goldgrund gemalt haben, war in Aragonien, der Region um Arguis, diese Technik noch weiter beliebt und wurde vom Meister von Arguis und beispielsweise von dem spanischen Maler und Buchillustrator Bernat Martorell noch eine Zeitlang weitergeführt Rucksack MCM. Auch wenn nicht sicher ist, ob der Meister von Arguis in Spanien tätig war, so ist sein Werk doch ein typisches Beispiel für den Zeitgeschmack im Aragonien seiner Zeit und den damaligen Stil einer aragonesischen Schule.
Dem Meister von Arguis werden folgende Bilder zugeordnet:

Connie und Carla

torsdag, juni 30th, 2016

Connie und Carla (Originaltitel: Connie and Carla) ist eine US-amerikanische Kriminalkomödie aus dem Jahr 2004. Regie führte Michael Lembeck; das Drehbuch schrieb Nia Vardalos, die auch eine der Hauptrollen übernahm.

Connie und Carla stammen aus einer Kleinstadt und sind seit ihrer Kindheit befreundet Rucksack MCM. Sie haben eine Musical-Karriere angestrebt, treten jedoch nur in schäbigen Engagements im Raum Chicago auf. Eines Tages müssen sie mit ansehen, wie ihr Chef wegen Drogengeschäften ermordet wird. Die Frauen fliehen nach Los Angeles, wo sie sich in einer Schwulenbar als Drag Queens ausgeben und engagiert werden. Zu ihren Kollegen gehört Robert, in dessen Bruder Jeff Connie sich verliebt.
Die Show wird bekannt, worauf die Frauen enttarnt werden. Die Auftragsmörder der Mafia tauchen während einer Vorstellung auf; sie werden jedoch mit Unterstützung der anderen Darsteller überwältigt. Das Publikum ist überzeugt, der Kampf gehöre zur Show. Connie und Carla offenbaren den Zuschauern, dass sie Frauen sind; Connie und Jeff werden ein Paar.
David Rooney schrieb in der Zeitschrift Variety vom 12. April 2004, man brauche Chuzpe, um bei Billy Wilder und Blake Edwards Ideen auszuleihen. Beide Hauptdarstellerinnen seien nicht überzeugend, wobei Collette nuancierter spiele, besseres Timing aufweise und erfolgreicher sei.
Das Lexikon des internationalen Films bezeichnete den Film als „rasantes Possenspiel“, welches „sich nur für Momente mit tief schürfenden Reflexionen über Geschlechter- und Rollenverständnis, Schwulsein und Identitätssuche“ aufhalte und auf „wildes Slapstick-Treiben“. Ihm gelinge jedoch „stets die Balance zwischen Subtilität und Klamauk“, da er auch wie eine „sympathische romantische Komödie voller Warmherzigkeit und Zuneigung für die erfrischend gespielten Figuren“ wirke.
Der Film erhielt im Jahr 2004 den Canadian Network of Makeup Artists Award.
Der Film wurde in Los Angeles, in Chicago und in Vancouver gedreht. Er spielte in den Kinos der Vereinigten Staaten ca. 8 Millionen US-Dollar ein und in den britischen Kinos ca. 334.000 Pfund Sterling. In Deutschland, Schweiz und Österreich brachte Fox Searchlight den Film nicht in den Verleih, und wurde im Mai 2005 direkt von Universal Pictures auf DVD veröffentlicht.


MCM Rucksack | Kelme Outlet | maje dresses outlet| maje dresses for sale

kelme paul frank outlet new balance outlet bogner outlet le coq sportif outlet Liten blir stor